NEU

 

Sportverein Ohlstadt e.V.
Hauptstrasse 21
82441 Ohlstadt

 

Sportplatz am Boschet

Tel.: 08841 / 75 55

Auszug aus der historischen Geschichte der Fußballabteilung

 

1960 bis 1970

Am 11. September 1965 wurde im Gasthof »Drei Linden« die Fußballabteilung des SV Ohlstadt gegründet. Die anwesenden 19 Gründungsmitglieder wählten Rudi Erben zum Abteilungsleiter, sowie Kurt Kögler und Martin Sanktjohanser zu Beisitzern. Bereits Jahre davor, genauer gesagt im Jahr 1959 wurde vom Sportverein eine Schülermannschaft aufgestellt, die auch am Punktspielbetrieb teilnahm. Ihr gelang ein hervorragender 2. Platz hinter dem Traditionsverein FC Penzberg in der Zugspitzmeisterschaft. Der Punktspielbetrieb wurde aber bald darauf wieder eingestellt, lediglich die Bobabteilung absolvierte noch das eine oder andere Freundschaftsspiel.

 Auf der Generalversammlung 1960 wurde Willi Kretschmann als Ansprechpartner im SVO für Fußball gewählt, zu diesem Zeitpunkt waren aber keine Fußballmannschaften im Spielbetrieb. In der Saison 1966/67 nahm der SV Ohlstadt dann mit der 1.Mannschaft, der Jugendmannschaft und einer Schülermannschaft am Punktspielbetrieb teil. Da zu diesem Zeitpunkt kein genügend großer Sportplatz vorhanden war, musste die 1. Mannschaft alle ihre Spiele auf dem Platz des Gegners austragen, was für den Anfang sicherlich eine große Erschwernis war. Lediglich die Schüler- und Jugendmannschaften durften auf dem gerade die Mindestmaße erfüllenden Schulhof-Sportplatz ihre Punktspiele austragen. In der Saison 1967/68 konnte der SV Ohlstadt dann auch erstmals die Reservemannschaft zur Punktrunde anmelden. Nachdem sich der Sportplatzbau am Boschet nicht so schnell verwirklichen ließ, wurde 1967 von Georg Wurzer nahe der Loisach eine Mooswiese gepachtet, die dann in 531 freiwilligen Arbeitsstunden von Vereinsmitgliedern und Vorstandschaft mit Drainagen entwässert und zum Sportplatz umfunktioniert wurde. Bereits am 11. Mai 1968 konnte gegen den SC Eibsee-Grainau bei strömendem Regen das erste Heimspiel ausgetragen werden, das der SV Ohlstadt mit 5:3 Toren gewann. Da es zu diesem Zeitpunkt noch keine Umkleidekabinen gab, wurde der Kleinlaster von Albert Pixner, der mit Bierzeltgarnituren bestückt war zweckentfremdet. Die Fußballer waren aber auch von den anderen Plätzen her nicht gerade verwöhnt, so dass sie die Waschgelegenheit »Loisach« bzw. »Einödbach« nicht erschrecken konnte. Rechtzeitig vor der Saison 1968/69 wurden dann aber die Umkleideräume am Sportplatz an der Loisach fertiggestellt, und auch der sportliche Erfolg der 1. Mannschaft ging steil nach oben. Nach zwei 9. Plätzen in den beiden ersten Saisonen, war diesmal ein hervorragender 3. Platz zu verzeichnen und die Reservemannschaft holte gar den ersten Meistertitel nach Ohlstadt. Als neue Errungenschaft konnte am Loisachsportplatz eine freistehende Dusche installiert werden, die ihr Wasser per Handpumpe aus dem Einödbach bezog.

Auch der Sportplatz am Boschet nahm mittlerweile Konturen an, nachdem ca. 1200 cbm Humus eingeebnet waren. Der Spielbetrieb sollte voraussichtlich im Herbst 1971 möglich sein. Auf dem Schulhofsportplatz wurde für den Trainingsbetrieb eine Flutlichtanlage installiert und drei weitere Mannschaften, eine 2. Schülermannschaft, AH-Mannschaft, sowie eine Damenmannschaft nahmen den Spielbetrieb mit Freundschaftsspielen auf. In der Saison 1969/70 hat die 1. Mannschaft unter Trainer Willi Wachter »Chef«, die Meisterschaft in der C-Klasse-Süd errungen und konnte somit in die B-Klasse aufsteigen.